Bezirksblatt: 80 Jahre Schmelz

80 Jahre Schmelz! Die Grünoase feiert Geburtstag
Bezirksblatt vom 04.09.2000

Die Kleingartenanlage “Zukunft” ist die europaweit größte Anlage dieser Art in dichtverbautem Gebiet. Gegründet wurde sie vor genau 80 Jahren.

„Und erwach ich traumverloren, einen Schmetterling im Blick, fühle ich mich auserkoren für 200 Quadratmeter Glück“ – dieses Gedicht von Kurt Scheifler bringt wohl alles auf den Punkt, was das Lebensgefühl auf der Schmelz ausmacht. Das war schon ganz am Anfang so: Nicht zuletzt aus gesundheitlichen Gründen wurden die Kleingärten gegründet, um der Bevölkerung ein Leben zumindest teilweise in der Natur unter gesunden Vorzeichen zu ermöglichen. Eine weitere Funktion: die Nahversorgung. So wurde gerade in den Krisenjahren während und zwischen den Weltkriegen auf diese Art Menschen die Möglichkeit der Eigenversorgung mit Obst und Gemüse gegeben.

Dass sich parallel dazu eine eigene Kultur, die der Schrebergartenbesitzer, entwickelte, ist bekannt. Im Kleingartenverein wurden unter Mitwirkung aller Entscheidungen getroffen, wie die Gemeinschaftsgelder zu verwenden wären: So wurden unter anderem Wasserleitungen gebaut und Fußwege saniert. Eine wesentliche Entscheidung stellte die 1987 im Gemeinderat beschlossene Umwidmung zum Erholungsgebiet dar – sie ermöglichte den Bau einer Kanalisation. Mit einem Wort: In den 80 Jahren seit ihrem Bestehen wurde die Kleingartenanlage immer schöner. Heute stellt sie mit 152.000 m2 die größte Kleingartenanlage im verbauten Stadtgebiet in Europa dar.